Blogging Monetisierung Natives Ad

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Affiliate Marketing

, 29 Oktober 2019

Es gibt eine Menge Möglichkeiten, mit Online Werbung Geld zu verdienen. Im letzten Beitrag wurde das Advertorial genauer unter die Lupe genommen und herausgefunden, warum dieses Format eine gute Einnahmequellen für Blogger und Online Redakteure ist. Wie angekündigt soll in diesem Post eine weitere Werbeform im Online Bereich näher beleuchtet werden: das Affiliate Marketing.

Was genau ist Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing ist im Online Marketing zu Hause und eine Form des Provisionsgeschäfts, das über erfolgsabhängige Vergütung funktioniert. Ganz allgemein gesprochen funktioniert es so, dass ein Webseiten-Betreiber freie Werbeflächen auf seiner Seite zur Verfügung stellt und diese von Unternehmen in Anspruch genommen werden, die neue Kunden gewinnen oder ihre Verkäufe ankurbeln möchten. Der Webseiten-Betreiber (Affiliate oder Partner genannt) bewirbt auf seiner Website also die Produkte oder Dienstleistungen eben jenes Unternehmens (auch Merchant genannt). Schafft er es, dass ein Besucher auf die Werbung klickt, zur Seite des Unternehmens gelangt und es dort zu einem erfolgreichen Kaufabschluss kommt, erhält der Affiliate eine Provision.

Affiliate Marketing ist ebenfalls bekannt unter den Synonymen Partnerprogramm, Affiliate Programm oder Partner Marketing.

Wie kann man mit Affiliate Marketing Geld verdienen?

Der Affiliate verdient dann Geld, wenn der vermittelte Nutzer auf der Merchant-Website etwas Bestimmtes tut, in den meisten Fällen ist das ein Kauf bzw. eine Bestellung. Es gibt allerdings unterschiedliche Varianten im Affiliate Marketing. So existieren auch Modelle, bei denen die Vergütung durch einen Klick oder einen Lead (z. B. Kontaktaufnahme über einen Newsletter) erfolgt. Alle haben gemein, dass der Affiliate eine Provision vom Merchant erhält.

Blog

Affiliate Marketing an einem Beispiel erklärt:

Ein Blog über Kochen und Backen verlinkt in einem Beitrag zum Thema „Der perfekte Käsekuchen“ im Fließtext immer wieder auf die passenden Produkte, die für die Herstellung nötig sind, z. B. eine Rührmaschine, eine passende Springform oder eine Küchenwage. Diese Küchengeräte sind alle von einer bestimmten Marke, die mit dem Blogger zusammenarbeitet. Wenn der Leser des Blogs durch die gesetzten Links auf die Webseite des Herstellers gelangt und die Küchenmaschine kauft, erhält der Blogger vom Unternehmen Provision.

Im Affiliate Marketing sind üblicherweise drei Parteien involviert:

Der Affiliate
Er betreibt eine Affiliate Website und generiert dort Traffic, den er wiederum auf die Website oder den Online Shop des Merchants leitet. Entsteht dort durch die weitergeleiteten Nutzer Umsatz, wird der Affiliate daran (meist prozentual) beteiligt. Er erhält eine Provision.

Das Affiliate Netzwerk
Affiliate Marketing lässt sich über sogenannte Affiliate Netzwerke abwickeln. Diese bringen Partner und Händler zusammen und stellen die Werbemittel für die Abwicklung des Affiliate Geschäfts zur Verfügung. Außerdem kümmern sie sich um das Tracking, die Erfolgsmessung sowie die Provisionsausschüttung.

Der Merchant
Er betreibt den Online Shop oder ein ähnlich kommerzielles Webangebot, auf den der Affiliate seine Website-Besucher lenkt und vergütet ihn mit einer prozentualen Beteiligung an den entstehenden Umsätzen. Er zahlt die Provision.

Voraussetzung für Affiliate Marketing ist ein Affiliate Link. Dieser enthält einen speziellen Code, der den Partner identifiziert. Durch diesen Link erkennt der Merchant genau, von wem der Kunde „geschickt“ wurde.

affiliate marketing

Welche Vorteile hat Affiliate Marketing?

Je nach Branche können sowohl der Partner als auch der Merchant mit Affiliate Marketing hohe Einnahmen erzielen. Für Letzteren ist diese Werbeform ein günstiger und vor allem risikoarmer Kanal, denn er muss nur dann Provision für den Traffic auf seiner Seite bezahlen, wenn er auch die gewünschten Erfolge erbracht hat. Gleichzeitig kann er durch die Einbindung seiner Produkte, auf beispielsweise einem bekannten Blog, seine Reichweite und Markenbekanntheit erhöhen.

online-shop

Auf der anderen Seite gewinnt der Affiliate, wenn er sich bemüht, nicht nur viele Website-Besucher, sondern auch viele Provisionen. Hinzu kommt, dass die Integration von Bannern und Links kein umfangreiches technisches Vorwissen für ihn erfordert. Auch für Unternehmen ist die Einrichtung eines Partnerprogrammes für Unternehmen unkompliziert.

Ein Blogger, der mit Affiliate Marketing erfolgreich Geld verdienen möchte, muss hochwertige und relevante Inhalte auf seiner Website zur Verfügung stellen. Denn nur mit gutem Content, der einen Mehrwert für die User bietet, gelangen Besucher zunächst überhaupt auf seine Website und klicken dann im Idealfall auf den Affiliate Link. Im Partner Marketing kommt es also nicht nur auf Quantität an, sondern vor allem auch auf Qualität.

Unterschiede zwischen Affiliate Marketing und Advertorials

Advertorial Affiliate Marketing
Vergütung Vertraglich fest zwischen Advertiser und Publisher geregelt Auf Provisionsbasis, erfolgsabhängig
Geeignet für Blogger, Online Redakteure Blogger, Webseitenbetreiber
Qualität oder Quantität? Qualität Beides, da erfolgsabhängig
Voraussetzung Redaktioneller Beitrag Affiliate Link
Kennzeichnung als Werbung Notwendig Notwendig

Fazit: Advertorial oder Affiliate Programm – was eignet sich für wen?

Zunächst lässt sich sagen, dass sowohl Advertorials als auch Affiliate Links nicht als aufdringliche Werbung wahrgenommen werden, da sie Native Ads darstellen, d. h. in einem thematisch passenden Umfeld platziert werden. Schließlich geht es Advertiser und Publisher immer darum, eine große gemeinsame Schnittmenge der Zielgruppen anzusprechen. Somit sind beide ein geeignetes Format, um mit Online Werbung, die auch einen Mehrwert hat, Geld zu verdienen.

Affiliate Programme sind besonders für Unternehmen interessant, die Produkte oder Dienstleistungen verkaufen. Das finanzielle Risiko ist sehr gering, da sie nur erfolgsabhängig Geld an den Partner zahlen und mit jedem gebuchtem Werbeplatz ihre Markenbekanntheit erhöhen können.

online shopping

Wer als Webseiten-Betreiber keine extrem hochwertigen redaktionellen Beiträge verfasst, kann mit Affiliate Marketing seine Einnahmen aufstocken. Allerdings wird es in Bezug auf die Sichtbarkeit einer Website oder eines Blogs immer wichtiger, relevanten Content zu bieten. Der Wettbewerb ist groß und wer als Blogger mit Affiliate Marketing Geld verdienen möchte, muss große Bemühungen in seine Website stecken und diese regelmäßig optimieren und pflegen.

Besonders für Blogger und Online Redakteure ist es nicht abwegig, sowohl Advertorials als auch Affiliate Marketing als regelmäßige Einnahmequelle zu nutzen bzw. beide Formate miteinander zu kombinieren. Sie können Advertorials für beispielsweise Agenturen schreiben und ihren eigenen Blog als Werbeplattform für Advertorials und Affiliate Programme anbieten.

 

Am 10.11.2019 erscheint der nächste Beitrag zum Thema Anzeigen-Werbung!

Neueste Artikel