Einfluss

Mit Influencer Marketing beginnen: 5 goldene Regeln

, 2 Februar 2018

Influencer Marketing wird zu einem Eckpfeiler jeder Online-Marketingstrategie. Der Grund? Seine Wirksamkeit! 80% der Web-Marketer behaupten, dass sich Kampagnen von Influencer Marketing als wirksam zur Steigerung der Markenbekanntheit erwiesen haben (Quelle: eMarketer, 2016).

Da Influencer Marketing an Popularität gewinnt, erweitert sich seine Definition. Influencer ist jede Person oder Online-Medien mit einem großen und qualifizierten Publikum. Dazu gehören immer Schwergewichte auf Instagram, aber auch Blogger, die zu Experten auf ihrem Gebiet geworden sind.

Hier sind einige wichtige Schritte, um mit dem Influencer Marketing zu beginnen oder Ihre Strategie im Jahr 2018 zu verbessern.

1. Identifizierung relevanter Influencer

Ein Influencer kann ein beeindruckendes Publikum haben, das auf den ersten Blick Ihrer Zielgruppe entspricht. Sie sind eine Damenmodemarke und finden eine Fashionista in Ihrem Schlüsselmarkt mit 100.000 Abonnenten? Bingo! Eine detailliertere Analyse ihres Publikums kann jedoch durchaus ergeben, dass die meisten Anhänger dieser jungen Frau Männer aus einem anderen Land sind, ein Publikum, das weit von dem erwarteten Publikum entfernt ist. Hüten Sie sich vor dem Schein und schauen Sie sich die Profile an, die mit dem Influencer interagieren, um eine bessere Vorstellung zu erhalten.

Auch die von diesem oder jenem Blogger angekündigten Zielgruppen sollten nicht als selbstverständlich angesehen werden. Ein Blick auf seinen sozialen Fußabdruck – zum Beispiel die Anzahl der Twitter-Abonnenten – sollte bereits bestätigen, ob er einen echten Einfluss hat oder nicht.

Letztendlich sind die Influencer von gestern nicht unbedingt die von heute. Eine kontinuierliche Überwachung ist notwendig, um sicherzustellen, dass Sie immer in Kontakt mit echten Meinungsbildnern stehen.

Pixabay, Pexels

2. Bevorzugen Sie Mikroinfluencer

Das ist der große Trend im Jahr 2018: Micro-Influencer Marketing. Mit anderen Worten, 10 Influencer mit einem Publikum von 20.000 Besuchern sind besser als ein Star mit 500.000 Teilnehmern. Tatsächlich wird ein großer Influencer einen gehobenen Preis für seine Dienstleistungen verlangen. Durch den Einsatz mehrerer mittelständiger Influencer verteilen Sie das Risiko und senken die Kosten!

Natürlich ist die Arbeit mit 10 Instagrammern oder Bloggern zeitaufwendiger, als nur einen großen Fisch an der Angel zu haben. Aber es lohnt sich: Eine Kampagne mit Mikroinfluencern generiert 60% mehr Bindung als das gleiche Budget, das für einen Makroinfluencer ausgegeben wurde (Quelle – auf englisch).

3. Vorrang der Authentizität!

Influencer erhöhen Ihre Online-Präsenz und sind in vielen Fällen, dank ihres personalisierten Ansatzes, in der Lage, Ihr Angebot besser zu bewerben als Sie!

Es ist ein sehr sensibler Kursor, der sich zwischen maximaler Kontrolle und Laissez-faire bewegt. Sie wollen Ihre Kommunikation unter Kontrolle halten und sicherstellen, dass die Botschaft des Influencers mit Ihrem Markenimage übereinstimmt. Es ist selbstverständlich, ihre Botschaft vor der Verbreitung zu überprüfen. Aber stellen Sie ihnen keine schlüsselfertigen Visuals zur Verfügung und lockern Sie Ihre Markenrichtlinien ein wenig auf. Lassen Sie ihn den Inhalt erstellen: Er weiß besser als Sie, wie er mit seinem Publikum kommunizieren kann. Beim Influencer Marketing überwiegt die Authentizität.

Pixabay, Pexels

4. Messen Sie Ihre Ergebnisse

Laut einer aktuellen Studie von Burst Media stellt ein Dollar, der für Influencer Marketing ausgegeben wird, einen sechsmal höheren tatsächlich erzielten Werbewert (earned media value) dar. Erreichen Sie die gleiche Leistung?

Viele Web-Marketer zögern aufgrund der damit verbundenen Risiken und der Schwierigkeit der Ergebnismessung, sich am Influencer Marketing zu beteiligen. Das ist immer weniger der Fall. Mit verschiedenen verfolgten Links für jede Influencer-Kommunikation können Sie den tatsächlich erzeugten Traffic und Ihre Konversionsrate für dieses Publikum genau messen.

5. Wissen, wie man delegiert

Dem Werbetreibenden stehen zwei Ansätze zur Verfügung. Die erste besteht darin, die Kampagne von Anfang bis Ende zu verwalten. Wie wir gesehen haben, sind die Identifizierung der richtigen Influencer, die Aufnahme einer Vertragsbeziehung mit mehreren Mikroinfluencern, die Verwaltung ihrer Veröffentlichungen und die Messung der Ergebnisse zeit- und energieintensive Herausforderungen. Außerdem ist es oft sinnvoller, eine zentralisierte Plattform oder einen erfahrenen Vermittler zu verwenden.

Auf der Seite der sozialen Netzwerke gibt es viele Tools, um Influencer zu finden, wie z.B. den berühmten Buzzsumo (Anwendung auf englisch). Wenn Sie jedoch auf der Suche nach einem echten Vermittler sind, wählen Sie eine Agentur, die Ihre Marketingstrategie berücksichtigt und die Beziehungen zu Mikroinfluencern wie Pulse Advertising oder R-Squared Digital direkt verwaltet. Auf der Seite der Blogs und einflussreichen Medien wählen Sie eine Plattform, die eine große Auswahl an registrierten Webseiten bietet. In dieser Hinsicht ist getfluence.com ein wichtiger Partner, auf den mehr als 2.000 spezialisierte Webseiten und Blogs verweisen. Darüber hinaus stellt getfluence sicher, dass die Termine eingehalten werden und die Partnerschaft eine Win-Win-Situation für den Werbetreibenden und die Medien ist. Das ist es, was Sie brauchen, um den Erfolg Ihrer ersten Influencer Marketing Kampagne sicherzustellen!

Neueste Artikel